Login  

   

Besucher  

Heute 992

Gestern 950

Woche 992

Monat 8985

Insgesamt 798992

Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
<<  Februar 2023  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  91011
13141516171819
20212223242526
2728     
   

StandarteVelden

StandarteVilsbiburg

 Schutzpatron

 
 
 
 

Sebastian GaustandarteDer heilige Sebastian war schon immer ein beliebter Heiliger. Sebastian ist der Schutzheilige gegen die Pest, da man seiner Fürbitte das schnelle Erlöschen der Pest 680 in Rom zusprach. Sebastian ist Patron der Sterbenden, Eisenhändler, Töpfer, Gärtner, Gerber, Bürstenbinder, Stadt-/Gemeindepolizisten (D) und (I), Schützenbruderschaften, Soldaten, Kriegsinvaliden, Büchsenmacher, Eisen- und Zinngießer, Steinmetze, Leichenträger und Brunnen; gegen Pest und Seuchen. Außerdem ist er Schutzheiliger der Münchner Polizei sowie der Stadt- und Gemeindepolizeien Italiens.

Seit 2004 ziert er die Standartenspitze des Schützengaues Vilsbiburg.

Leben: Der Legende nach bekannte sich Sebastian, ein Offizier der kaiserlichen Garde, öffentlich zum Christentum, woraufhin Kaiser Diokletian ihn zum Tode verurteilte und von Bogenschützen erschießen ließ. In dem Glauben, er sei tot, ließ man ihn danach liegen. Sebastian war jedoch nicht tot und wurde von einer frommen Witwe mit dem Namen Irene, die ihn beerdigen wollte, als lebend erkannt und wieder gesund gepflegt. Nach seiner Genesung kehrte er zu Diokletian zurück und bekannte sich erneut zum Christentum. Diokletian befahl daraufhin, ihn mit Keulen im Circus zu erschlagen. Seinen Leichnam warf man in die Cloaca Maxima, einen städtischen Abflussgraben in der Nähe des Tiber, aus dem er von Christen geborgen und ad catacumbas (deutsch: „in der Senke“) beerdigt wurde.

Gedenktag: 20. Januar (Katholisch)

Freistaat Bayern fördert auch 2023 wieder Sport- und Schützenvereine

Auch im Jahr 2023 stellt der Freistaat Bayern Haushaltsmittel zur Förderung der Sportvereine zur Verfügung. Die Vergabe erfolgt gemäß den Sportförderrichtlinien, die zum 1. Januar 2023 in Kraft traten. Angesprochen werden Vereine, die aktive Jugendarbeit leisten und die steuerrechtlich als gemeinnützig anerkannt sind. Als Bagatellgrenze werden mindestens 500 Mitgliedereinheiten festgesetzt.

Alle vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie zugelassenen Vollzugserleichterungen wurden aufgehoben. Es gilt wieder das Regelverfahren. Die Bayerische Staatsregierung hat aber für das Jahr 2023 erneut eine Verdoppelung in Aussicht gestellt (Energie-Härtefallhilfe für den Sport).

Antragsberechtigt sind rechtsfähige und gemeinnützige Vereine mit Sitz in Bayern, die aktive Jugendarbeit leisten, deren Satzung als Vereinszweck die Pflege des Sports oder einer Sportart enthält und der geordnete Finanz- und Kassenverhältnisse aufweist. Außerdem muss das tatsächliche Beitragsaufkommen des Vereins mindestens so hoch wie das Soll-Aufkommen sein. Der Verein muss Mitglied in einer vom Staatsministerium anerkannten Dachorganisation (BLSV, BVS Bayern, BSSB und OSB) des bayerischen Sports sein (SportFöR Nr. 4.1).

Neu ist, dass Mitglieder mit Behinderung, die der Verein zum Ende des dem Förderjahr vorangehenden Jahres bei einer für Belange des Behinderten- oder Rehabilitationssport anerkannten Dachorganisation oder bei einem Verband oder einer Anschlussorganisation mit gleicher Zweckrichtung gemeldet hat, zehnfach gewichtet werden.

Mit der Neufassung der Sportförderrichtlinien müssen Trainer- und Übungsleiterlizenzen nicht mehr im Original vorgelegt werden, da mittlerweile viele Lizenzen digital ausgestellt werden. Für Vereine mit Sitz im Landkreis Landshut ist das Landratsamt Landshut zuständig.

Wichtig: Für die Vereinspauschale 2023 steht erstmals ein zentral entwickelter Online-Antrag zur Verfügung. Hierzu ist die Anmeldung mittels BayernID erforderlich. Zur Authentifizierung kann z. B. die eID-Funktion des Personalausweises oder ein ELSTER-Unternehmenskonto genutzt werden. Auf der Homepage des Landratsamtes steht alternativ ein pdf-Antrag zur Verfügung, der wie in den letzten Jahren auf dem Postweg oder durch persönliche Übergabe eingereicht werden kann.

Hier der Link direkt zum Landratsamt Landshut Antrag Vereinspauschale. 

Mitgliederzahlen zum 31.12.2022

Die Mitgliederzahlen zum 31.12.2022 sind gekommen und unter Infos und Mitgliederstand nachzulesen.

Terminhinweis:

Gaujahreshauptversammlung findet am 5. Januar 2023 um 19:00 Uhr bei den Waldschützen Untersteppach statt.

Gau Weihnachtsgrüße

Ehrengauschützenmeister Rudi Hundhammer feierte 90. Geburtstag

Geisenhausen. Am 16. November wurde der Ehrengauschützenmeister Rudi Hundhammer aus Geisenhausen
90 Jahre alt. Stellvertretender Gauschützenmeister Peter Söll überbrachte dem Jubilar die Grüße und Glückwünsche aus dem Schützengau Vilsbiburg.

Rudi Hundhammer war seit den 1960er Jahren in verschiedenen Ämtern im Gauschützenmeisteramt ununterbrochen aktiv. Übergangsweise als Schriftführer, dann von 1965 bist 1977 zweiter Gauschützenmeister und von 1977 bis 1989 erster Gauschützenmeister. Für seine Verdienste und sein überaus großes Engement wurde er nach seinem Ausscheiden 1989 zum Ehrengauschützenmeister ernannt und 1995 Ehrenmitglied im Schützenbezirk Niederbayern.

Rudi erfreut sich bester Gesundheit und ist auch immer noch aktiver Sportschütze bei Vereinsabenden und so ist er auch auf Gau- Bezirks und Bayerischen Meisterschaften noch anzutreffen.

Wir wünschen Rudi noch lange Jahre bei guter Gesundheit mit seiner Resi und Familie.

Hundhammer 90

 

   

koessinger neu

   
Copyright © 2011-2021 Schützengau Vilsbiburg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Impressum